Was ist Stöbersuche?

 

Die Stöberarbeit ist den meisten Hundeführern durch die Arbeit der Polizeihunde oder Rettungshunde bekannt. Die Flächensuchhunde werden zB. bei der Suche von vermissten Personen oder Gegenständen (zB. Beweismaterialien am Tatort) eingesetzt. Eine gelungene Ausbildung des Stöberhundes ist dabei Voraussetzung für weiterführende Nasenarbeiten, wie auch zB. für das sogenannte Geo- Dogging (siehe unten *). Auch im Alltag kann ein ausgebildeter Stöberhund von Vorteil bei der Suche von verlorenen Gegenständen, wie zB. dem Schlüssel oder der Geldbörse, sein. Zudem schafft die Nasenarbeit eine gute geistige Auslastung für unsere Vierbeiner und gleichzeitig wird das wichtigste Wahrnehmungsorgan des Hundes trainiert.

 

Im Rahmen der Ausbildung des Stöberhundes besteht die Möglichkeit die Stöberprüfung 1 bis 3 abzulegen. Hierbei muss der Hund in einem vorgeschriebenen Bereich unter Berücksichtigung eines Zeitlimits eigenständig und nicht angeleint Gegenstände aus unterschiedlichen Materialien aufspüren und verweisen.

 

Für das Training werden zur Belohnung geeignete Leckerlis und ggf. Spielzeuge benötigt. Der Hund sollte zudem bereits das Grundgehorsam (Platz, Bleib und Rückruf) beherrschen.

 

Ihr könnt gerne einfach zu einem Probetraining vorbei kommen. Falls Ihr noch Fragen habt, könnt Ihr mich per E- Mail erreichen!

 

 

*Geo-Dogging: Wie beim Geo-Caching muss der Hundeführer mit dem GPS-Gerät und seinem vierbeinigen Freund anhand der vorgegebenen Koordinaten den Bestimmungsort finden. Dieses kann natürlich mit dem Gassigehen verbunden werden. Ist der Punkt erreicht, so ist nun die Spürnase gefordert. Der Hund muss nun den versteckten Schatz (Caches) finden. 

Trainingszeiten Stöbern

Wochentag Uhrzeit

Montag

 

Dienstag

 

Mittwoch

 

Donnerstag

 

Freitag

16:00 - 17:00

Samstag

 

Sonntag

09:30 - 11:30

Trainerin

Lucy

Bei Fragen oder Interesse zum Stöbern auch während der Trainingszeiten vor Ort

TEL: 01573/5576643

Email: lucy.pawlowicz@yahoo.com